• 141003 1434
  • 141003 1416
  • 141003 1413
  • 141003 1412
  • 141003 1408
  • 141003 1460
  • 141003 1400
  • 141003 1423
  • 141003 1419
  • 141003 1403
  • 141003 1395
  • 141003 1410
  • 141003 1409
  • 141003 1437 HDRp
  • 141003 1463
  • 141003 1415
  • 141003 1420
  • 141003 1418
  • 141003 1417
  • 141003 1411

Die Kirche und das Wachtbergdenkmal

Seit dem Jahre 1393 befindet sich in Wachau eine Pfarrkirche. Der ursprüngliche Bau wurde beträchtlich erweitert, brannte jedoch während der Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1813 nieder. In den Kriegswirren konnte nur ein Provisorium erreichtet werden, dass 1867 durch einen Neubau ersetzt wurde.

Entworfen vom Leipziger Architekten Konstantin Lipsius fand im Jahre 1867 die Weihe des im neugotisch-französischem Baustil errichteten Gotteshauses statt. Interessanterweise hat eine im Jahre 1465 gegossene Glocke alle Wirren und Widrigkeiten unbeschadet überstanden und befindet sich heute noch immer im Geläut des Bauwerks. Sie ist damit die älteste Kirchenglocke Markkleebergs.

Doch die Kiche blieb auch nach der Neuerrichtung nicht verschont von allerlei Missbill und mehr oder weniger großen Katastrophen. So wurden die vier Filialen durch einen Orkan vom Turm gerissen und im 2. Weltkrieg wurde die Kirche durch einen nahen Bombeneinschlag stark beschädigt. Die Mangelwirtschaft der DDR hat es nicht besser gemacht. Dringend nötigen Wartungs- und Restaurationsarbeiten blieben schlicht und ergreifend aus. Viele weitere Informationen zur Geschichte der sehr ansehnlichen Kirchenruine finden Sie direkt an der Kirche.

1994 begann man dann mit der Sanierung der verbliebenen Reste, am 11. Mai 1997 wurde sie mit einem Gottedienst wieder eingeweiht und ist seitdem Sakralraum und kultureller Anziehungspunkt. (Quelle: Infotafel) Man kann den Innenraum der Ruine auch mieten, um zum Beispiel dort zu feiern oder auch nur Fotos dort zu machen. Ich gestehe, dass mir die Gebühr dafür nur für ein paar Innenraumfotos zu happig war und so müssen Sie in der Galerie oben mit Außenaufnahmen vorlieb nehmen.

Das Denkmal, das Sie auf den Bildern in der Galerie sehen, steht unweit der Kirche auf einem kleinen und hübschen Platz. Es ist das Wachtbergdenkmal, zum Gedenken der Stelle an der an einem 16. Oktober der Völkerschlacht drei Monarchen zusammentrafen, um den Gang der Schlacht zu beobachten. Es waren dies keine geringeren als Kaiser Alexander von Russland, der Kaiser von Österreich und König Wilhelm von Preußen. Eine interessante Geschichte, die ich hier gar nicht vorwegnehmen möchte. Vielmehr lade ich Sie ein, die Kirchenruine zu besuchen und bei dieser Gelegenheit den Rest der Geschichte der Informationstafel nahe dem Wachtbergdenkmal zu entnehmen.


Links im Internet zum Beitrag

Kirchenruine Wachau e.V.

Die Webseite des Vereins Kirchenruine Wachau e.V. Ziel des Vereines ist die Beschaffung von finanziellen Mitteln, um das Mauerwerk der Ruine zu sanieren. Durch die bauliche Erhaltung des Gebäudes stellen wir sicher, dass viele Menschen auch in Zukunft die Ruine ohne Gefährdung (z.B. durch herabstürzende Mauerteile) begehen und ihre Schönheit erleben können. Wir möchten die Ruine für Veranstaltungen, Gottesdienste und kirchliche Trauungen nutzen.

Der Ortsteil Wachau

Der Ortsteil Wachau der Stadt Markkleeberg hat auch eine eigene Webseite. Im Jahre Jahr 2010 feierte man stolz 700 Jahre Wachau und 675 Jahre Auenhain, denn die Ersterwähnung von Wachau im Jahre 1310 ist wohl nachweisbar

Webseite zur Völkerschlacht

Die Webseite zur Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1813.

Wegweiser


Ihre Fotos bei Region Leipzig? Sehr gern, bitte hier klicken!


Über den Autor
Thomas Braun
Autor: Thomas BraunWebsite: www.braun-immowert.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sachverständiger für Immobilien-Wertermittlung
Profession
Der gebürtiger Essener lebt seit vielen Jahren in der Region Leipzig und hat dieses Projekt ins Leben gerufen. Der gelernte Industriekaufman hat zudem Betriebswirtschaft studiert und ist heute als Sachverständiger für Immobilienbewertung bundesweit tätig. Der passionierte Fotograf liebt die Natur und ist dementsprechend in der Region unterwegs.