Offcanvas Section

You can publish whatever you want in the Offcanvas Section. It can be any module or particle.

By default, the available module positions are offcanvas-a and offcanvas-b but you can add as many module positions as you want from the Layout Manager.

You can also add the hidden-phone module class suffix to your modules so they do not appear in the Offcanvas Section when the site is loaded on a mobile device.

Erfolgreiches Markttreiben durch helfende Hände



Foto: Stephanie Müller

Aus Großbardau. Die Ortsmitte Großbardaus verwandelte sich bereits zum elften Mal in ein leuchtendes Lichtermeer mit geschmückten Buden und einem stattlichen Weihnachtsbaum. Am Sonnabend vor dem zweiten Advent fand der Nikolausmarkt in Großbardau statt. Hunderte folgten der Einladung und ließen viele lobende Worte da.

Der Großbardauer Michael Kammerer ist der Kopf des 15-köpfigen Teams rund um den Großbardauer Feuerwehrförderverein, der am Schmiedeteich die Fäden zusammenhielt. Er ist dankbar, dass viele Unterstützer zum Erfolg des Marktes beitrugen. Vor allem der Auf- und Abbau sei immer wieder eine Herausforderung. Mit der nötigen Technik griffen die Firmen Stefan Kreisel Maschinenbau aus Grimma, der Grimmaer Bautechnikprofi Steffen Schödl und der Großbardauer Landwirt Armin Hunger unter die Arme.

Da es mehr Interessenten als Verkaufshütten gab, stellten die Stadt Naunhof und der Heimatverein Fremdiswalde dankenswerter Weise zusätzliche Buden zur Verfügung. So konnte rund um den Schmiedeteich und am Pfarrhaus eine kleine Budenstadt entstehen, in der kulinarische Köstlichkeiten, Handarbeiten und Kunst angeboten wurden. Zudem punktete der Markt mit Angeboten für Kinder. Der Kleinbardauer Pferdesportverein setzte die Kleinsten auf die Ponys, Alpakas zum Streicheln zogen über den Markt und die Dampfeisenbahn der Markkleeberger Eisenbahnfreunde drehte ihre Runden.

Für die musikalische Untermalung sorgten der Posaunenchor, die Kinder des Kindergartens Parthenzwerge, die Flötenspieler sowie der Großbardauer Kirchenchor. In der Kirche begeisterte die Adventskalendersammlung von Cornelia Richtarsky.


Wegweiser