Karsamstag im Kees'schen Park in Markkleeberg

Nun lebe ich schon lockere 15 Jahre in der Region Leipzig und entdecke doch immer wieder für mich Neues. So nun auch den Kees'scher Park in Markkleeberg. Vorbeigefahren und vorbeigelaufen bin ich schon oft an dem Park, liegt er doch in unmittelbarer Nähe des Cospudener Sees. Doch wahrgenommen hatte ich ihn bislang noch nicht.

Seinen Namen bekam der Park im Jahre 1885 als das ehemalige Gautzscher Gut über Umwege in den Besitz der Familie Kees gelangte. Erich Walter Kees, seit 1885 Herr auf Gut Gautzsch, erkannte die Zeichen der Zeit und ließ das Gut nach englischem Vorbild umgestalten.

Am Nachmittag des Karsamstag 2015 galt es Zeit totzuschlagen und so nahm der Plan, den Park zu besuchen, Gestalt an. Ein Plan, der jedoch unter keinem besonders guten Stern stand... Zum einen war der Park voller Menschen, da einige Osteraktionen stattfanden - und das ist für's Einfangen von Landschaften nicht besonders zweckdienlich. Zum anderen zogen alsbald dicke Regenwolken auf und ergossen sich dann auch über mich...

Natürlich war ich darauf nicht vorbereitet und habe den Besuch des Parks völlig durchnässt abgebrochen. Nicht, dass mir sowas zum ersten Male passiert wäre...... :D

Ein paar wenige Impressionen aus dem hübschen Park habe ich dennoch für Sie einfangen können. Demnächst folgen mehr, eine zweiter Besuch steht auf der Liste...


Wegweiser