Hier gibt es noch reichlich Optimierungspotential…

Die Stadt Leipzig boomt und wächst und wächst. Davon profitiert auch die Region rund um die schöne Stadt, auch das beschauliche Muldental. An manchen Orten ist der Boom aber noch nicht ganz so richtig angekommen...

Auf dem Rückweg von Fotoaufnahmen, die ich am Rittergut in Kössern gemacht habe, kam ich durch Großbothen. Schon auf der Hinfahrt fielen mir leerstehende Häuser am dortigen Bahnhof auf. Also bin ich hingefahren, habe mich umgeschaut und Ihnen natürlich auch ein paar Impressionen mitgebracht. Auch wenn mich das, was ich sah, schon reichlich erschüttert hat!

Landläufig werden einige leerstehende und nicht mehr genutzte Gebäude liebevoll "lost places" genannt. Insbesondere alte Fabrikgebäute. Die leerstehenden und heruntergekommen Gebäude am Bahnhof Großbothen möchte ich aber nicht mit diesem Begriff "ehren". Man mag es kaum glauben, der Bahnhof ist sogar noch in Betrieb, doch niemanden scheint es zu kümmern, welches jämmerliches Bild den Besucher erwartet, steigt er aus dem Zug aus.

Großbothen ist ansonsten wirklich hübsch geworden, hie und da noch ein paar leerstehende Häuser. Aber alles in allem ein schmucker Ort, der mit dem Wilhelm-Ostwald-Park auch eine kleine Attraktion zu beiten hat. Aber der Bahnhof... nein, das geht gar nicht!

Ich will auch gar nicht viel erzählen, schauen Sie einfach die Galerie oben durch und urteilen Sie selbst.


Wegweiser